Junior PRACTIS – Start einer erfolgreichen Karriere

Junior PRACTIS wurde 2021 im Rahmen des DFG-geförderten Transregio 298 „Sicherheitsintegrierte und infektionsreaktive Implantate“ als Pilotprojekt für Ärzt*innen in der frühen Phase der Weiterbildung eingeführt. Seitdem konnten zusätzlich Gerok-Stellen aus weiteren Verbundprojekten der MHH zur Verfügung integriert werden.

Junior PRACTIS ermöglicht Assistenzärzt*innen eine 12-monatige Freistellung für Forschung. Mit diesem Programm verbessert die MHH die Karriereförderung von forschenden Assistenzärzt*innen, die am Beginn ihrer Karriere stehen. Das zusätliche Angebot von 12 Monaten geschützter Forschungszeit zwischen  der medizinischen Promotion und den 36-monatigen Clinician Scientist – Programmen soll exzellenten Ärzt*innen den Einstieg in die Forschung ermöglichen.

Integration in international sichtbare Verbundsprojekte

Garantierte wissenschaftliche Freistellung
für 12 Monate für Kliniker*innen

Teilnahme an einem fachärztlichen Curriculum an der MHH.

Maßgeschneidertes klinisches und wissenschaftliches Mentoring

Dreidimensionales Begleitcurriculum
Klinik – Wissenschaft – Lehre

Interdisziplinäres Netzwerk

Vorstellung des TRR298

Mehr Informationen zum TRR298

Junior Clinician Scientists
im TRR298

Webinar für Interessierte

Sie möchten mehr über den DFG-geförderten Transregio 298 „Sicherheitsintegrierte und infektionsreaktive Implantate“ erfahren?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail oder besuchen Sie unser Webinar im Herbst 2021.

Anmeldung

Ihre Ansprechpersonen beim Junior PRACTIS-Programm

Prof. Dr. med. Meike Stiesch

Sprecherin des TRR298

Prof. Dr. Meike Stiesch ist Direktorin der Abteilung für zahnärztliche Prothetik und biomedizinische Werkstoffkunde. Sie ist Vorstandsmitglied des Niedersächsischen Zentrums für Biomedizintechnik, Implantatforschung (NIFE) und Entwicklung und Sprecherin des interdisziplinären Forschungsverbundes BIOFABRICATION. (…)

Mehr erfahren

Prof. Dr. med. Dr. Anette Melk

Leiterin des PRACTIS-Programms

Prof. Dr. Dr. Anette Melk ist Professorin für Interdisziplinäre Experimentelle Transplantationsmedizin und Oberärztin an der Klinik für pädiatrische Nieren-, Leber-, und Stoffwechselerkrankungen des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin. Ihr wissenschaftlicher Fokus liegt auf (…)

Mehr erfahren

Dr. Thorsten Saenger

Koordinator des PRACTIS-Programms

Dr. Thorsten Saenger ist Koordinator des PRACTIS-Programms. Er unterstützt die Leiterin des Programms und die Programmkommission in ihren Aufgaben. Insbesondere ist er für die Beratung von Interessierten und Kollegiat*innen sowie die Organisation des Begleitcurriculums (…)

Mehr erfahren

Dr. Nadine Kommerein

Wissenschaftliche Geschäftsführung des TRR298
Mehr erfahren
Ansprechpersonen per E-Mail kontaktieren

Über die MHH

Als eine der forschungsstärksten hochschulmedizinischen Einrichtungen Deutschlands bietet die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) exzellente Voraussetzungen für junge Wissenschaftler*innen. Als Klinikum der Supramaximalversorgung bietet sie jährlich über 63.000 stationären und mehr als 470.000 ambulanten Patient*innen interdisziplinäre Spitzenmedizin auf höchstem internationalen Niveau. Dabei unterstreicht das breite Angebot an Förderprogrammen für Mediziner*innen den hohen Stellenwert von Lehre und Wissensvermittlung an der MHH.

Zur Webseite der MHH