Für eine erfolgreiche Karriere zur Professur

Die MHH bietet Clinician Scientists mit dem Advanced Clinician Scientist Programm AVIATOR eine lückenlose Karriereförderung von der Schule bis zur Professur. Seit 2021 können forschende Fachärzt*innen auf dem Weg zur Professur für 6 Jahre in AVIATOR gefördert werden. Ziel ist, dass die Kollegiat:innen sich ein eigenes und sich gegenseitig ergänzendes wissenschaftliches und klinisches Profil entwickeln. Im Rahmen des AVIATOR Programms werden die Entwicklung von Führungskompetenzen, der wissenschaftlichen Selbständigkeit sowie Unabhängigkeit als Ziele gefördert. Ziel des AVIATOR Programms ist die Qualifikation zu einer:m R3-Wissenschaftler*in gemäß dem Europäischen Qualifikationsrahmen für Wissenschaftskarrieren. Dies wird durch ein Mentoring, eine Einbindung der Nachwuchswissenschaftler*in in bestehende Konsortien, ein Begleitprogramm sowie einer intensiven Förderung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit der Kollegiat*innen sichergestellt.

Zielgruppe:

AVIATOR richtet sich an Fachärzt*innen und Oberärzt*innen aller Disziplinen die sich langfristig als Clinician Scientists etablieren wollen. Die Ärzt*innen sind beim Einstieg bereits anerkannte Expert*innen auf Ihrem Wissenschaftsgebiet.

Eckpunkte des Förderprogramms:

  • Geschützte Zeit für die wissenschaftliche Arbeit

  • Personal- und Finanzverantwortung

  • Strukturierte Weiterbildung in Klinik, Forschung und Führungskompetenzen

  • Förderung durch die Möglichkeit der Einbindung in lokale Netzwerke

  • Begleitendes Curriculum zur Erlangung von Schlüsselqualifikationen

Advanced Clinician Scientists werden für 6 Jahre im Rahmen des AVIATOR gestartet. Das Programm und die Abteilung erstellen zusammen ein Start-Up Package, dass den Bedürfnissen der Kollegiat*innen angepasst ist. Verbindliche Zielvereinbarung zwischen Mentee und Mentoren sowie das Begleitcurriculum stellen sicher, dass die Kollegiat*innen alle Voraussetzungen zum unabhängigen wissenschaftlichen sowie selbständigen Arbeiten haben. Die Kollegiat*innen sollten bereits ab dem 5. Jahr mit einem eigenen wissenschaftlichen und klinischen Profil sichtbar sein und somit alle Voraussetzung für eine Berufung auf eine Professur erfüllen.

Über die MHH

Als eine der forschungsstärksten hochschulmedizinischen Einrichtungen Deutschlands bietet die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) exzellente Voraussetzungen für junge Wissenschaftler*innen. Als Klinikum der Supramaximalversorgung bietet sie jährlich über 63.000 stationären und mehr als 470.000 ambulanten Patient*innen interdisziplinäre Spitzenmedizin auf höchstem internationalen Niveau. Dabei unterstreicht das breite Angebot an Förderprogrammen für Mediziner*innen den hohen Stellenwert von Lehre und Wissensvermittlung an der MHH.

Zur Webseite der MHH