Für eine erfolgreiche Karriere in der akademischen Medizin

Umfang und Komplexität der klinischen Ausbildung nehmen stetig zu. Um die Nachhaltigkeit der medizinischen Forschung in der akademischen Medizin gewährleisten zu können, ist auch die wissenschaftliche Qualifikation der Ärzt*innen entscheidend. Das Konzept des „Clinician Scientist“ stellt ein neues und zeitgemäßes Berufsmodell dar, das während der Facharztausbildung Raum für die Forschung garantiert, und dadurch den Grundstein für einen erfolgreichen Karriereweg in der akademischen Medizin und medizinischen Forschung legt.

Dieser Karriereweg des Clinician Scientists wird durch die Karriereprogramme PRACTIS und TITUS gefördert. Ein Klick auf die folgenden Infokästen führt Sie direkt zu den einzelnen Programmseiten.

Zielgruppe:

Ärzt*innen während der Facharztausbildung, aus allen Fachrichtungen der Medizin und Zahnmedizin.

Eckpunkte beider Förderprogramme:

  • Geschützte Zeit für die wissenschaftliche Arbeit

  • Strukturierte klinische Ausbildung

  • Förderung durch Bereitstellen von Projekt- und Reisemitteln

  • Begleitendes Curriculum zur Erlangung von Schlüsselqualifikationen

PRACTIS ist ein dreijähriges Programm, das von der Deutschen Forschungsgemeinsachft (DFG) gefördert wird. Bewerben können sich Ärzt*innen aller Fachrichtungen mit einem definierten Forschungsprojekt.

PRACTIS bietet in diesen 3 Jahren eine strukturierte klinische Ausbildung verbunden mit 18 Monaten geschützter Zeit für ein wissenschaftliches Projekt, begleitet von einem Curriculum zur Erlangung von Schlüsselqualifikationen sowie einem engen klinischen und wissenschaftlichen Mentoring.

gefördert von der

Der Webseitenteil zum TITUS Programm an der Medizinischen Hochschule Hannover befindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Bitte schauen Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbei!

gefördert von der